Keine Magie, einfach nur Natur

Cleanit ist eine bahnbrechende Technologie zur Entfernung von Schadstoffen in Grundwasser, Industrieabwasser und Boden. Die zu 100 % grüne Technologie ist einfach, erschwinglich und flexibel und steht kostenlos für Tests zur Verfügung.

Dieses eisenbasierte Medium wird mit den modernsten pulvermetallurgischen Technologien hergestellt. Das spezielle Herstellungsverfahren sorgt für eine sehr hohe Oberfläche und Reaktivität des Mediums.

Die ökologische Reinigungsmethode von Wasser

Sie denken, eine hochwirksame, kostengünstige, energie- und wartungsarme Methode zur Herstellung von sauberem Trinkwasser ist schwierig?  Lassen Sie einfach den Zauber der Natur wirken.

Cleanit entfernt Verunreinigungen mithilfe der chemischen Reduktion und physikalischen Adsorptionsprozessen, wie sie in der Natur weit verbreitet vorkommen.

Erfahren Sie mehr darüber in unseren Fallstudien.

„Kein Zweifel, Cleanit ist die beste Lösung zur Behandlung von Cr(VI). Das Pilotprojekt verlief sehr gut, mit einem unglaublich niedrigem Energieverbrauch und extrem hoher Wirkung.“

Zitat eines Kunden

Metallpulver tragen zu einem nachhaltigen Wachstum bei

Die Metallpulvertechnologie bietet endlose Möglichkeiten. Unsere Kunden können mit ihr nicht nur ihren Material- und Energieverbrauch reduzieren, sondern auch neue und bessere Techniken nutzen, um ihre Endprodukte noch effizienter und kostengünstiger zu gestalten.

Wir glauben, dass die inhärente Kraft von Metallpulvern in einem noch viel größeren Maßstab genutzt werden kann, als dies heute getan wird. Wir sind außerdem überzeugt, dass Metallpulver zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen können. Mit unseren Metallpulverlösungen tragen wir dazu bei, viele der drängenden Herausforderungen der heutigen Gesellschaft zu lösen. Hierzu gehören die Ressourcenknappheit, der Mangel an sauberem Wasser und der Bedarf an erneuerbaren Energien.

„Wir inspirieren die Industrie dazu, mehr mit weniger zu erreichen, um so für die künftigen Generationen nachhaltig eine lebenswerte Welt zu schaffen.“