31.05.2019 Press release

H.C. Starck Surface Technology & Ceramic Powders firmiert ab dem 1. Juni unter Höganäs Germany

Ab dem 1. Juni treten die schwedische Höganäs-Gruppe und H.C. Starck Surface Technology & Ceramic Powders (STC) unter der gleichen Marke und dem gleichen Namen auf: Höganäs.
„Höganäs hat STC erworben, um einen Schritt auf dem Weg zum Aufbau eines starken Geschäftszweigs in der Oberflächenbeschichtung neben dem Pulvermetallurgie-Geschäft zu machen“, sagt Dr. Jens Grunert, Geschäftsführer der Höganäs-Produktion in Deutschland.

Jens Grunert, HöganäsIm März 2018 erwarb Höganäs STC, einen von drei H.C. Starck Unternehmensbereichen, mit den Produktionsstandorten Goslar und Laufenburg. Die Namensänderung markiert den letzten Meilenstein auf dem Weg der Integration der beiden Unternehmen.

„Seit März letzten Jahres hat unsere neue und gemeinsame Organisation eng zusammengearbeitet, um gemeinsame Arbeitsweisen festzulegen und ein breiteres Angebot für den Markt zu definieren“, sagt Jens Grunert. „Das neue und größere Höganäs ist ein führender Anbieter für alle Oberflächen- und Verbindungstechnologien, einschließlich thermischem Spritzen, Hartbeschichten, Löten und Schweißen. Die Produktionsstätten in Goslar und Laufenburg spielen eine wichtige Rolle bei der Angebotsentwicklung.“

Ein Beweis dafür ist, dass Höganäs am Standort Laufenburg in eine neue Verdüsungsanlage investiert.

Peter Thienel, Höganäs„Wir müssen gegenüber den Marktanforderungen immer einen Schritt voraus sein und ständig neue Lösungen entwickeln. Dies ist nur mit unseren qualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern und einer kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Produktionskapazitäten möglich,“ sagt Peter Thienel, Produktionsleiter in Goslar und Laufenburg. „Höganäs ist ein Unternehmen, das viel in die Kompetenzentwicklung investiert und viele Karrieremöglichkeiten bietet. Im Jahr 2018 hatten wir durchschnittlich 13 Stunden Kompetenzentwicklung pro Mitarbeiter.“

Höganäs hat sich zum Ziel gesetzt, neben Metallpulvern für gepresste und gesinterte Bauteile die Oberflächenbeschichtung zu einem neuen und starken Geschäftszweig auszubauen. Das mehr als 200-jährige Innovationserbe des Unternehmens sichert eine aufrichtige und kontinuierliche Entwicklung des Metallpulvergeschäfts.

„Wir sind alle unglaublich stolz darauf, Teil der neuen Höganäs zu sein und zum Geschäft des Unternehmens beizutragen“, sagt Jens Grunert. „Die Fusion von Höganäs und STC ist für die Werke in Goslar und Laufenburg sehr positiv.“

Pressekontakt

Ulrika Rask-Lindholm
VP Communications