Nachhaltigkeitsbericht 2021

Die Nachhaltigkeitsagenda von Höganäs

Höganäs ist einer der weltweit führenden Anbieter von Metallpulverlösungen mit einer jährlichen Produktionskapazität von über 500.000 Tonnen. Wir verfügen über 17 strategisch gelegene Produktionsstätten in 11 Ländern.

Wir sind entschlossen, den tiefgreifenden Wandel in der Branche voranzutreiben, der erforderlich ist, um eine nachhaltige Stahlerzeugung zu erreichen. Eine führende Rolle in der Nachhaltigkeit zeigt sich in unserem Engagement für die Entwicklung nachhaltigerer Produkte, das Werte für Kunden und die Gesellschaft schafft, sowie in unseren Bestrebungen, unsere Betriebsabläufe nachhaltiger zu gestalten.

 

Höganäs Nachhaltigkeitsbericht 2021

Unsere Nachhaltigkeitsagenda umfasst fünf Hauptbereiche, auf die wir unsere Anstrengungen konzentrieren:

Unsere strategisch bedeutsamsten langfristigen Nachhaltigkeitsthemen

Höganäs NachhaltigkeitsstrategieArbeitsplatz – Durch die Schaffung guter und sicherer Arbeitsbedingungen und die Förderung der Geschlechtergleichstellung wird Höganäs zu einem bevorzugten Arbeitgeber, der die richtigen Kompetenzen und Fähigkeiten anzieht und hält.

Klima – Um unser langfristiges Netto-Null-Ziel zu erreichen, arbeiten wir proaktiv daran, die Treibhausgasemissionen zu minimieren, die in unserem eigenen Betrieb und in der Wertschöpfungskette entstehen.

Produkte – Wir arbeiten daran, die Eigenschaften der Produkte in unserem Portfolio zu verbessern, beispielsweise in Richtung eines CO2-reduzierten Fußabdrucks, einer Kreislaufwirtschaft sowie der Ressourcen- und Energieeffizienz. So wollen wir Kunden helfen, ihre Herausforderungen zu meistern und zu einer nachhaltigeren Gesellschaft beizutragen.

Umwelt – Wir minimieren die Umweltauswirkungen unserer Produktion und der von uns verwendeten Materialien und Chemikalien, indem wir Systeme und Kontrollen zur Überwachung der Leistung und zur Sicherstellung stabiler Produktionsprozesse einsetzen.

Gesellschaft – Wir sind ein verantwortungsbewusstes Mitglied der Gesellschaft, das sich bei allem, was es tut, hohen ethischen Standards verpflichtet fühlt, einschließlich unserer Beschaffung, Finanzberichterstattung und unserer Verantwortung gegenüber externen Interessengruppen und der lokalen Gemeinschaft.

Gesunde Arbeitsplätze und null Arbeitsunfälle

Arbeitssicherheit: Wir streben danach, branchenweit bewährte Verfahren im Bereich Gesundheit und Sicherheit zu erreichen. Dies umfasst auch einen präventiven Ansatz für Gesundheit und eine Null-Unfälle-Kultur, in der Verhaltensänderungen von entscheidender Bedeutung sind.

Unser langfristiges Ziel, dem sich einige unserer Produktionseinheiten bereits nähern, sind null Unfälle. 2021 gab es 22 Arbeitsunfälle mit Ausfallzeiten im Vergleich zu 24 im Jahr 2020, woraus sich eine Häufigkeit von 5,0 (6,0) Ausfallstunden pro Millionen Arbeitsstunden ergibt. Der Rückgang ist auf verschiedene Aktivitäten und Maßnahmen der vergangenen Jahre zurückzuführen, die dazu dienten, das Sicherheitsbewusstsein zu steigern.

Vielfalt und Inklusion: Respekt, Gleichbehandlung und Chancengleichheit sind für uns von grundlegender Bedeutung, um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, aber noch mehr, weil wir fest davon überzeugt sind, dass Vielfalt ein langfristiger Erfolgsfaktor für unser Unternehmen ist.

Unser Ziel ist eine Steigerung des Frauenanteils in der Belegschaft auf 25 Prozent und auf 35 Prozent in leitenden Positionen bis 2026. Ende 2021 machten Frauen 17 Prozent unserer Belegschaft und 27 Prozent der Führungskräfte aus.

Netto-Null-Ziel

Um unser langfristiges Netto-Null-Ziel zu erreichen, arbeiten wir proaktiv daran, die Treibhausgasemissionen zu minimieren, die in unserem eigenen Betrieb und in der Wertschöpfungskette entstehen. Wir haben uns das Ziel gesetzt, bei unseren Emissionen der Kategorie 2 künftig ganz auf fossile Brennstoffe zu verzichten und bis 2026 bei unseren Emissionen der Kategorien 1 und 2 eine Gesamtreduktion von mindestens 30 Prozent zu erreichen. Unser nächstes Zwischenziel für 2030 lautet, im Vergleich zu 2018 in den Emissionskategorien 1 und 2 eine 50-prozentige Reduzierung zu realisieren.

Wir haben uns der Science Based Targets Initiative (SBTi) angeschlossen und unsere neuen Zwischenziele bis 2030 in Übereinstimmung mit den aktualisierten „Near-term SBT“-Kriterien formuliert. Sie sehen als Mindestziel einen 1,5 °C-Pfad in den Emissionskategorien 1 und 2 und weit unter 2 °C in Kategorie 3 vor. Dies entspricht einem Rückgang von 4,2 Prozentpunkten pro Jahr für die Emissionskategorien 1 und 2 sowie von 2,5 Prozentpunkten in der Emissionskategorie 3.

2021 haben wir unseren Klima-Fahrplan ins Leben gerufen. Er umfasst eine detaillierte Planung, wie wir unser Ziel erreichen können, eine führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit einzunehmen. Die Maßnahmen für 2022 bis 2024 wurden nun in die lokalen Geschäftspläne integriert, um die verschiedenen Aktivitäten zu koordinieren, und es werden schrittweise weitere Maßnahmen hinzukommen.

2021 beliefen sich unsere direkten Gesamtemissionen auf 275.200 (219.900) Tonnen. Die Emissionen aus Kraftstoffen und Rohstoffen sind aufgrund höherer Produktionsmengen gestiegen. Die Kohlenstoffintensität ist mit 0,71 (0,70) pro produzierter Tonne etwas höher, was auf eine geringere Energienutzung in unseren Produktionsprozessen zurückzuführen ist.

*Kategorie 1 Direkte Emissionen aus Aktivitäten innerhalb von Höganäs
*Kategorie 2 Indirekte Emissionen aus zugekaufter Energie
*Kategorie 3 Indirekte Emissionen aus vorgelagerten Aktivitäten

Reduzierung der Umwelt-Auswirkungen

Unsere Produktionsprozesse und damit verbundenen Aktivitäten wirken sich durch Emissionen, Wasserausstoß sowie die Nutzung von Land und Wasser auf die Umwelt aus. Alle unsere Produktionsstandorte verfügen über Umweltmanagementsysteme und alle Produktionseinheiten sind nach ISO 14001 zertifiziert.

Biologische Vielfalt: Im Jahr 2021 wurde eine Pilotstudie am Höganäs Standort in Schweden durchgeführt, um unsere Auswirkungen auf die umliegenden Ökosysteme zu ermitteln und besser zu verstehen, wie wir die Biodiversität in der Nähe unserer Produktionsstandorte stärken können. Ein Beispiel für die Fortschritte, die wir bereits erzielt haben, ist der Standort in Ath, Belgien. Wir sind dort Mitglied des lokalen Flusskomitees und bestrebt, in Zusammenarbeit mit anderen Interessengruppen die Wasserqualität zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir uns an einem Projekt beteiligt, das zur Regeneration und Wiederherstellung aquatischer Lebensräume im Wasserlauf beitragen soll.

Wasser: Die Wasserentnahme ist aufgrund größerer Produktionsmengen und genauerer Messungen der Wasserdurchflussmenge in unserem Werk in Stony Creek, USA, um 31 Prozent gestiegen. Der Effekt auf unseren gesamten Wasserverbrauch war ein Anstieg um 13 Prozent.

Ressourceneffizienz und Null Abfälle

Unser Geschäftsansatz besteht darin, Produkte anzubieten, die einen Mehrwert für unsere Kunden schaffen und zu einer nachhaltigeren Gesellschaft beitragen. Und wir sind bestrebt, die Auswirkungen unserer Produkte auf den Lebenszyklus zu minimieren, indem wir sie kontinuierlich weiterentwickeln.

2021 haben wir unsere Expertise in nachhaltigeren Hartloten, die typischerweise in Wärmetauschern verwendet werden, erweitert, um die Auslaugung von Metallionen in das Trinkwasser zu reduzieren und die Kreislaufwirtschaft zu fördern. Wir haben hierzu verschiedene Hartlote getestet. Nach unseren Tests im Jahr 2021 sind wir gut aufgestellt, um Hersteller von Wärmetauschern bezüglich der Lötrezeptur für ihre spezielle Konstruktion zu beraten.

Im Höganäs Werk in Belgien fallen Industrieabwässer an, die aufbereitet werden müssen, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Wir haben Alternativen zur bestehenden Kläranlage evaluiert und eine optimale Lösung gefunden, die von Höganäs kommt. Cleanit®-EC, eine von Höganäs selbst entwickelte Lösung. Die Lösung wurde ausgewählt und getestet, und die Ergebnisse waren sehr positiv. Die Aufbereitungsleistung bei Industrieabwasser entspricht den gesetzlichen Anforderungen und alle Metallkonzentrationen liegen weit unter den gesetzlichen Vorgaben.

Verantwortungsvolles und ethisches Geschäft

Unser Ziel ist es, einen Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen, indem wir an unserer Lieferkette und verantwortungsvoller Beschaffungsprozesse, der Einhaltung von Menschenrechten und einer hohen Geschäftsethik arbeiten und so gesellschaftlichen Wert schaffen.

Was die Lieferanten betrifft, arbeiten wir systematisch an der Verbesserung ihrer Nachhaltigkeitsleistung. Dies erreichen wir, indem wir unsere Prinzipien eines ethischen Geschäftsgebarens durch unsere Steuerungsdokumente vermitteln, beispielsweise durch die Richtlinie für verantwortungsbewusste Beschaffung, die Richtlinie zu Konfliktmineralien und Kobalt sowie den Verhaltenskodex für Lieferanten.

Im Laufe des Jahres 2021 haben wir unseren Verhaltenskodex für Lieferanten einschließlich unserer Richtlinien gegen Korruption 66 Lieferanten von direkten Materialien und 159 Lieferanten indirekter Materialien und Dienstleistungen kommuniziert.