Gesellschaft

Verantwortungsvolle Beschaffung bei Höganäs

Höganäs ist ein Materialproduzent, und darum müssen wir uns bei der Konsolidierung der Lieferkette auf die Versorgung mit Rohstoffen und Energie sowie auf Transportleistungen konzentrieren. Höganäs ist eine Drehscheibe für lokale Unternehmen. Mehr als die Hälfte unserer Rohstoffe kaufen wir lokal im Land unseres jeweiligen Betriebsstandorts ein. Darüber hinaus kaufen wir, von wenigen Ausnahmen abgesehen, auch Wartungs-, Beratungs- und unternehmerische Dienstleistungen im jeweiligen Land ein.

Our suppliers and subcontractors play a vital role in our business, so we expect them to demonstrate high standards. However, our commitment to take the lead in creating a sustainable business has given us new perspectives on our supplier relations, and we need to strengthen our supply chain management accordingly. Therefore, we have updated our expectations and enhanced our communication with the supply chain about our Responsible Sourcing Policy and our Code of Conduct for Suppliers. We also have a model for supply-risk identification and a tool for supplier evaluation. Prior to the engagement of any new direct material suppliers, we request them to respond to our supplier questionnaires applicable to the supply in question to enable us to assess the supplier’s compliance with our commitments and policies. Suppliers are obliged to continuously provide correct and up-to-date information and provide adequate assistance to Höganäs with regard to identifying upstream supply chain actors.

As we believe in the power of collaboration, we wish to work together with our upstream partners to support them in their development towards social, economic and environmental sustainability.

Herausforderungen in der Lieferkette

Unsere Lieferkette besteht aus Zulieferern von Rohstoffen rund um den Globus. Sie reichen von Upstream-Lieferanten wie Bergbauunternehmen bis hin zu Downstream-Zulieferern, beispielsweise für High-Tech-Schmierstoffe.

Wir verfügen über Richtlinien und Verfahrensweisen, die Risiken im Zusammenhang mit Konfliktmineralien und handwerklichem Bergbau in unserer Lieferkette minimieren. Darüber hinaus haben wir klare Position zu den sozialen Herausforderungen in der Kobaltindustrie bezogen, was Sicherheit, Arbeitsstandards und Menschenrechte betrifft. Durch systematische Arbeit stellen wir sicher, dass unsere Zulieferer international anerkannte Prinzipien befolgen und unseren  Verhaltenskodex für Lieferanten einhalten.

Gold

     
 

Konfliktmineralien sind natürliche Ressourcen, die in einer Konfliktregion gewonnen werden. Dort verkaufen Armeen oder Rebellengruppen diese Mineralien, um ihre bewaffneten Konflikte zu finanzieren. Die vier am häufigsten bergbaulich geförderten Konfliktmineralien sind Zinn, Wolframit (für Wolfram), Coltan (für Tantal) und Gold. Diese Mineralien sind für die Produktion verschiedenster Geräte unentbehrlich, beispielsweise für Mobiltelefone, Laptops und MP3-Player. Ein gegenwärtiges, besonders gravierendes Beispiel ist die Demokratische Republik Kongo (DCR). Dort haben verschiedene Armeen, Rebellengruppen und externe Mächte vom Bergbau profitiert und gleichzeitig zu Gewalt und Ausbeutung in den regionalen Konflikten beigetragen.

Handwerklicher Bergbau ist der kleinmaßstäbliche Abbau von Metallen, Mineralien oder Gestein, unabhängig durchgeführt von Unternehmen oder Einzelpersonen. Diese Kleinunternehmen setzen vor allem auf körperliche Arbeit und manuelle Werkzeuge. Dabei vernachlässigen sie die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen und ihre soziale Verantwortung.

Folglich ist der handwerkliche Bergbau oft mit einer Missachtung der Menschenrechte und mit unzureichenden und unsicheren Arbeitsbedingungen verbunden. In handwerklichen Bergbaubetrieben sind Kinderarbeit und eine hohe Zahl von Arbeitsunfällen keine Seltenheit. 

 
     

Fallbeispiele

„Wir verfügen über langjährige Beziehungen zu vielen unserer strategischen Zulieferer. 2017 haben wir 100 Jahre dauerhafte Geschäftsbeziehungen mit dem schwedischen Bergbauunternehmen LKAB gefeiert.“

 

 

Gesellschaft