Über Höganäs

200 Jahre Innovation

Höganäs wurde 1797 gegründet und ist der Weltmarktführer für Metallpulverlösungen. Heute beschäftigt Höganäs rund 2.500 Mitarbeiter und bietet mehr als 3.500 Produkte an, von denen die meisten nach Kundenwunsch in einem der 18 Produktionszentren weltweit hergestellt werden.

Die wichtigsten Meilensteine in unserer Geschichte:

1797

Höganäs wird gegründet
Graf Erik Ruuth (1746-1820) ist Regierungsbeamter, Landbesitzer und Industrieller mit gutem Ruf. Im Süden von Schweden gründet er mehrere Unternehmen in und rund um Helsingborg. 1797 gründet er im kleinen Fischerdorf Höganäs ein Bergbauunternehmen: „Höganäs Stenkolsverk“. Im Laufe der Jahre bekommt das Unternehmen mehrere Namen, bis es schließlich 1966 in Höganäs AB umbenannt wurde.

 

1825

Die Keramik-Ära
Die Ära der Keramik bei Höganäs beginnt mit der Verwertung von Ton, ein Nebenprodukt des Kohlebergbaus. Das erste Produkt sind Ziegel. Zehn Jahre später beginnt die Produktion von salzglasierter Keramik. Salzglasierte Keramik ist für Höganäs von enormer Bedeutung, da sie viele Jahre in den schwedischen Haushalten verwendet wird. Noch heute wird sie bei Höganäs produziert, wenn auch in kleineren Mengen.

 

1845

Sjöcrona treibt die Expansion voran
Johan Joakim Sjöcrona wird als Betriebsleiter engagiert und hat die Aufgabe, die Rentabilität zu verbessern. Er baut die Produktion erfolgreich aus und verbessert die sozialen Bedingungen für die Arbeiter.

 

1895

Nordenfelt führt Höganäs zu internationalem Erfolg
Unter der Leitung von Åke Nordenfelt (1890-1919) weitet Höganäs seine Tätigkeit auf Ziegel und Kanalisationsrohre aus.

 

1910

Sieurin erfindet Eisenschwammverfahren
Das Höganäs-Verfahren wird von Ingenieur Emil Sieurin erfunden. Bei dem Verfahren wird der Verbrauch von Eisenerz mit Hilfe von Koks, Kalk und Ton reduziert. Nach der Patentierung des Verfahrens startet Höganäs die Produktion im Jahr 1911. 1912 wird eine Anlage erbaut. Später startet Höganäs mit der Vermahlung von reduziertem Eisen zu Pulver, dem Schwammeisenpulver. Dieses erhielt seinen Namen nach dem Aussehen der Eisenpartikel unter dem Mikroskop: Sie erinnern an einen Schwamm.

 

1940-61

Kohleminen schließen
Im Zweiten Weltkrieg sind die Produkte von Höganäs sehr gefragt, insbesondere Kohle. Große Mengen werden abgebaut und das Unternehmen erzielt einen guten Gewinn. Mit Kriegsende geht die Nachfrage zurück und 1961 werden die Minen in Höganäs geschlossen. 165 Jahre des Bergbaus gehen zu Ende.

 

1946

Eisenpulverproduktion nimmt Fahrt auf
Die erste Eisenpulveranlage eröffnet in Höganäs.

 

1963

Großer Durchlaufofen beginnt mit der Produktion von Eisenschwamm
Eine neue moderne Eisenschwammanlage mit einem 265 Meter langen Durchlaufofen wird eingeweiht.

 

1985

Starkes Wachstum
Mitte der 80-er Jahre erlebt die Metallurgie ein starkes Wachstum. Vier neue Produkte werden eingeführt: Distaloy®, Hipaloy®, Somaloy® und Astaloy™, sie alle zählen bis heute zu den umsatzstärksten Produkten von Höganäs.

 

1987

Höganäs wird (für kurze Zeit) privatisiert
Der Industrielle Ulf G. Lindén übernimmt Unternehmensanteile und wandelt Höganäs in ein Privatunternehmen um. Unter dem Namen Höganäs-Kanthal wird eine neue Unternehmensgruppe gegründet. Metallpulver bilden einen von fünf Geschäftsbereichen. In der Unternehmensgruppe werden Veräußerungen und Umstrukturierungen durchgeführt, mit dem Ziel, sich verstärkt auf die Metallurgie zu konzentrieren. Die Finanzkrise 1992 in Schweden zwingt Ulf G. Lindén, Höganäs erneut an die Börse zu bringen.

 

1988

Neue Distaloy-Anlage startet
Eine neue Distaloy-Anlage wird in Höganäs eingeweiht. Die Anlage ist stark automatisiert, unter anderem mit automatischen Trägern, die Behälter ohne menschliches Zutun um die Anlage bewegen.

 

1992

Produktion expandiert in Schweden und startet in China
Die Nachfrage nach mehr Kapazität erfordert die Stilllegung der Zerstäubungsanlage in Bohus. Höganäs übernimmt ein Stahlwerk in Halmstad, 60 Kilometer nördlich von Höganäs. Nach dem Umbau beträgt die Kapazität 200.000 Tonnen.

Die Geräte aus dem Werk Bohus werden nach Shanghai, China, transportiert und dort wiederaufgebaut. Mit Glühöfen, einer Mischstation und einem Lager sind die chinesischen Betriebe ab 1996 einsatzbereit.

 

1993

Vermittlung von Know-how zu Metallpulver
1993 startet Höganäs einen Kurs mit dem Ziel, das Know-how unserer Kunden rund um Metallpulver zu entwickeln.

 

1999

Organisatorische Umstrukturierung in Nord- und Südamerika
Die Hoeganaes Corporation (HC) in Nordamerika wird verkauft. Dies wird für Höganäs notwendig, da GKN, einer der weltweit größten Hersteller von Präzisionsteilen aus Metallpulver, das Unternehmen Interlake erwirbt, das wiederum 80-prozentiger Eigentümer der HC ist. Höganäs und GKN vereinbaren den Verkauf der restlichen 20 % der Anteile von Höganäs.

Mit diesem Deal wird es für Höganäs möglich, Metallpulver in Nord- und Südamerika zu verkaufen, ein Markt, der bis dahin der HC vorbehalten war. Im Rahmen dieser neuen Entwicklung übernimmt Höganäs einen brasilianischen Metallpulverhersteller und gründet eine neue Niederlassung in den USA: North American Höganäs.

 

2000

Aufbau neuer Geschäftsbetriebe in den USA
Der erste Schritt für den Aufbau neuer Geschäftsmöglichkeiten in Nordamerika ist die Gründung eines Vertriebsbüros. Anschließend übernimmt Höganäs ein Stahlwerk in Stony Creek, First Miss Steel, und eine Eisenpulveranlage in Niagara Falls, Pyron. Im Jahr 2001 wird die Zerstäubungsanlage in Betrieb genommen. Zwei Jahre später erwirbt Höganäs SCM Metals in Johnstown, für die Produktion von hochlegierten Stählen.

 

2004

Anlagenerweiterungen in Schweden
Die Astaloy-Anlage in Höganäs wird renoviert und mit weiteren Glühöfen erweitert. Die Prozesse werden vom Kontrollraum im Werk Distaloy aus überwacht und gesteuert.

 

2006

Neue ethische Standards
Höganäs steht für ehrliche und faire Geschäftsbeziehungen. Dieses Prinzip wird vom Vorstand in einem Verhaltenskodex festgehalten. Der Kodex gilt für alle Mitarbeiter. Einige Jahre später gibt Höganäs einen Verhaltenskodex für Lieferanten und Subunternehmer heraus. Dies markiert den Start einer genaueren Überprüfung der Lieferanten von kritischen Materialien und Dienstleistungen.

 

2009

Das PoP-Centre eröffnet in Höganäs
Höganäs eröffnet sein PoP-Centre in Höganäs. Hier kommen Kunden, Partner und die Ingenieure von Höganäs zusammen, um neue Anwendungsgebiete für Metallpulver zu entwickeln. Durch die Installation von Ausrüstung und Prozessen, die jenen unserer Kunden ähnlich sind, kann Höganäs einen Ort anbieten, an dem neue Materialien, Techniken und Verfahrensschritte getestet werden.

 

2010

Metallpulver zur Reinigung von Wasser
Ein Forschungsprojekt von Höganäs in Nordamerika soll beweisen, dass Metallpulver zur Reinigung von Wasser eingesetzt werden kann. Das Produkt Cleanit® wird eingeführt und in Johnstown eröffnet ein Wasserlabor. Cleanit® ist insbesondere für die Aufnahme von Chromtrioxid geeignet, ein krebserregender und häufig vorkommender Schadstoff in Brunnen auf der ganzen Welt.

 

2011

Erfindung neuer Anwendungen
Zwei vielversprechende neue Anwendungsgebiete entwickeln sich: Induktoren und Elektroantriebe.

Unter der Handelsmarke Inductit® produziert und verkauft Höganäs Induktoren für Wechselrichter zur Anwendung im Bereich Solar- und Windenergie. Somaloy®, der weichmagnetische Verbundwerkstoff von Höganäs, spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung schlanker und effizienter Induktoren.

Der Elektorantrieb von Höganäs ist ein leistungsstarker Motor für E-Bikes, Roller und vielleicht sogar Autos. Somaloy ist auch hier die Schlüsselkomponente.

 

2012

Digital Metal® erobert den Markt
Höganäs erwirbt das Start-up Fcubic und betritt mit der Marke Digital Metal® ein neues Segment: Die Erforschung des Potenzials, das in der Kombination aus 3D-Druck, auch bekannt als additive Fertigung, mit dem Wissen des Unternehmens über Metallpulver und Sinterung steckt.

 

2013

Höganäs erneut privatisiert
Im Oktober 2013 wird Höganäs von der Börse genommen. Höganäs ist erneut ein privates Unternehmen im Besitz von zwei gleich großen Eigentümern: Die Lindéngruppen und FAM, Foundation Asset Management.

Inhaberin der Lindéngruppen ist Jenny Lindén Urnes, Tochter von Ulf G. Lindén, der Höganäs einst zu dem Metallpulverunternehmen machte, das es heute ist. FAM verwaltet die Beteiligungen der schwedischen Industriellenfamilie Wallenberg in schwedischen Unternehmen. Höganäs ist nun eine von diesen.

 

2015

Höganäs und PMGI präsentieren das weltweit erste Pulvermetallgetriebe
Die Powder Metal Gearbox Initiative (PMGI), gestartet und koordiniert von Höganäs und 12 weiteren Unternehmen, präsentiert das erste 6-Gang-Schaltgetriebe der Welt mit  Pulvermetallurgie (PM)-Getriebetechnik. Die Getriebe sind designoptimierte Lösungen, die das Potenzial der Pulvermetallurgie nutzt, um Belastung, Gewicht, Lärm und Kosten zu reduzieren.

 

2016

Eröffnung von ArcX in Shanghai und Höganäs
Zwei neue ArcX Tech Centres für Oberflächenbeschichtung eröffnen in Shanghai, China, und Höganäs, Schweden. ArcX sind Technologiezentren für die Oberflächenbeschichtung, die sich zum Ziel gesetzt haben, die besten technischen Dienstleistungen und Ausrüstungen für die Oberflächenbeschichtung zu liefern. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Entwicklung innovativer Oberflächenbeschichtungen, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen.

Start von More Höganäs
Unsere Managementphilosophie More Höganäs wird eingeführt. More Höganäs umfasst unsere Vision „Wir inspirieren die Industrie, mehr mit weniger zu erreichen“, unsere Werte (einen pro Stakeholder, also Kunden, Mitarbeiter, Eigentümer und Gesellschaft) und unsere Arbeits- und Führungsprinzipien. Basis dieser Philosophie ist, dass wir ein nachhaltiges Unternehmen sein wollen und in der Stahlindustrie einen neuen Standard in Sachen Nachhaltigkeit setzen wollen.

 

2017

Digital Metal® führt neuen Drucker ein
Digital Metal, ein Unternehmen der Höganäs Unternehmensgruppe, startet die Serienproduktion des ersten hochpräzisen 3D-Metalldruckers der Branche, der kleinere und kompliziertere Bauteile herstellt als jede andere Technologie zuvor.

Neuer Hauptsitz für den Geschäftsbereich Umwelt in Cary, North Carolina
In Cary, North Carolina, werden ein neues Büro und Wasseraufbereitungslabor eröffnet. Die Anlage, die später rund 60 Mitarbeiter beschäftigen wird, ist der Schlüssel in unserem Bestreben, im Bereich der Wasseraufbereitung und Bodensanierung zu expandieren.

Sinter-Hub in Shanghai, China, eingeweiht
Höganäs eröffnet in China einen Sinter-Hub mit modernster Sintertechnologie und Dienstleistungen. Hier können Kunden Tests unter Realbedingungen und Auswertungen durchführen und vom Know-how und Fachwissen von Höganäs profitieren.