Edelstahl-Wärmetauscher Sonnenkraft
Anwendungsfall

Mit Edelstahl gelötete Wärmetauscher führen zum Erfolg

Der führende Hersteller von Wärmetauschern SWEP kam auf Höganäs zu, als er nach einer kostengünstigen Lösung zum Löten seiner Produkte suchte. Oberstes Ziel dabei war, in diesem stark wettbewerbsorientierten Markt zu bestehen.

Die Reduzierung der Standfläche, des Energieverbrauchs und des Wartungsaufwands ist entscheidend, um einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt für Heizung, Lüftung und Klimatechnik (HLK) zu erzielen. Dichtungslösungen für Wärmetauscher sind oft sperrig und undicht. Auch Nickel- und Kupferverbindungen sind problematisch, denn Nickel ist teuer und Kupfer kann korrodieren. Außerdem können sie aufgrund strenger Vorschriften in Anwendungen mit Trinkwasser nicht zum Einsatz kommen. Der führende Hersteller von Wärmetauschern SWEP war auf der Suche nach einer langfristigen, nachhaltigen und kostengünstigen Lötlösung, die all diesen Herausforderungen gerecht wird.

Bündelung der Kräfte

Tomas Dahlberg, SWEP, sagt: „Wir wussten genau, was wir wollten: Ein hitzeresistentes Lot, das robust und dicht ist und die Betriebsdauer potenziell verlängert, um so die Wartungskosten zu senken. Kurz gesagt, wir wollten die Verbindungen aus Nickel und Kupfer in unseren Wärmetauschern durch Edelstahlverbindungen ersetzen. Für uns war Höganäs die erste Wahl als unser Partner. Die Expertise des Unternehmens im Bereich Löten mit Metallpulvern sucht ihresgleichen.“

Die Partnerschaft im Bereich Forschung und Entwicklung konnte beginnen. Tomas weiter: „In dieser Phase war Offenheit entscheidend. Wir wollten die jeweiligen Stärken und Ideen des anderen kennenlernen und adaptieren. Insgesamt haben wir drei Edelstahlote getestet. Während dieses Prozesses war viel Vertrauen erforderlich. Wir sind immer noch einen Schritt weiter gegangen, um noch besser zu werden. Höganäs hat sich stets für uns Zeit genommen und zugehört.“

„Sie treiben uns genauso an, wie wir sie antreiben.“

Mit den Ergebnissen des gemeinsam durchgeführten Projekts konnte SWEP seinen Umsatz und sein Neugeschäft steigern. Darüber hinaus haben sich die Lebenszykluskosten eines gelöteten Plattenwärmetauschers im Vergleich zu einer Lösung mit Dichtungen halbiert.

Laut Tomas kann SWEP sich nun neue Anwendungsgebiete erschließen, bei denen Nickel und Kupfer nicht verwendet werden können. „Das Edelstahl-Hartlot von Höganäs ist äußerst robust und zeigt auch unter schwierigen Bedingungen eine Widerstandsfähigkeit, die mit Kupfer nicht erreichbar ist. Es ist außerdem vollständig recycelbar und hinterlässt einen viel kleineren CO2-Fußabdruck.“

Er fügt hinzu: „Wir haben uns an Höganäs gewendet, da wir wussten, dass sie uns und unsere Bedürfnisse verstehen würden. Sie sind in ihrem Bereich weltweit die Besten. Uns verbindet eine kontinuierliche Beziehung, die sehr gut ist. Sie treiben uns genauso an, wie wir sie antreiben.“

     
 

In Kürze

Die Herausforderung

Suche nach einer belastbaren und kostengünstigen Lösung für Verbindungen an Wärmetauschern ohne Kupfer und Nickel.

Die Lösung

Ein erprobtes und getestetes, robustes Hartlot mit Edelstahl. 

Das Ergebnis

  • Ohne Dichtungen und Haltevorrichtungen werden etwa 95 % der Materialien für die Wärmeübertragung verwendet, wodurch der Wärmetauscher wesentlich effizienter wird.
  • Die Gefahr eines Auslaufens ist ausgeschlossen.
  • Neue Anwendungsbereiche, in denen kein Kupfer und Nickel verwendet werden kann, können außerdem erschlossen werden.
  • Senkung der Lebenszykluskosten um bis zu 50 % im Vergleich zu einer entsprechenden Dichtungslösung.
  • Gelötete Wärmetauscher sind kompakter und ermöglichen eine größere Flexibilität beim Design des Systems und eine einfachere Installation auf engstem Raum.
  • Edelstahl stellt eine nachhaltigere Lösung dar, da er vollständig recycelbar ist.
 
     

 

Erfahren Sie mehr zu BrazeLet® F300