Abscheidungsverfahren

Flammspritzen

Dieses zweistufige Verfahren (Spritzen mit anschließender Verschmelzung) führt zu einer dichten Beschichtung und einem metallurgischen Verbund. Es ist einfach zu automatisieren und kann für das Spritzen von zylindrischen Teilen angepasst werden.

Prozess

Das Flammspritzverfahren besteht aus zwei Schritten: Zuerst wird das Pulver durch thermisches Spritzen mit einer Pistole aufgetragen, dann wird die Schicht mit einem Schmelzbrenner verschmolzen. Das Pulver wird durch Injektion in eine Sauerstoff-Acetylen- oder Sauerstoff-Wasserstoff-Pistole geleitet. Es wird mit hoher Geschwindigkeit auf die Oberfläche aufgetragen. Die heißen Partikel verflachen beim Aufprall und verbinden sich sowohl mit dem Grundwerkstoff als auch untereinander. So entsteht ein mechanischer Verbund.

Anschließend erfolgt eine Schmelzbehandlung, damit ein dichter, gut haftender Überzug der Oberfläche entsteht. Die aufgetragene Beschichtung wird auf eine Temperatur zwischen Solidus- und Liquidustemperatur von ca. 1000°C erhitzt.

Die typische Schrumpfung um 15 bis 20 % tritt beim Schmelzen ein, wenn die Schmelze die Lücken zwischen den Partikeln füllt.

Typischer Arbeitsbereich

  • Abscheidungsrate: 1-9 kg/Stunde
  • Abscheidungsdicke: 0,1 - 3 mm
  • Härte: 38 - 61 HR

Vorteile

  • Einfache Anwendung: nur 2 Schritte (siehe oben)
  • 0,1 - 3 mm Dicke
  • Glattere Oberfläche als Draht

Probleme mit Ihrem Flammspritzverfahren?

Fehlersuche für Flammspritzen
Problem Ursache Lösung
Abscheidung schält sich ab

1. Schlechte Vorbereitung der Oberfläche (oxidiert oder ölig)
2. Die erforderliche Oberflächenrauheit ist >Ra 5
3. Zu niedrige Vorwärmtemperatur
4. Zu hohe Vorwärmtemperatur

Oberfläche gut säubern
Sorgfältig sandstrahlen
Bevorzugt >Ra10
Vorwärmtemperatur erhöhen
Vorwärmtemperatur verringern

Risse

1. Überhitzung
2. Zu schnelles Abkühlen
3. Gehärtetes Grundmaterial

Langsameres Abkühlen / kontrolliertes Abkühlen

Porosität

1. Schlechte Vorbereitung der Oberfläche

2. Falsche Sprühparameter
3. Falscher Sprühabstand
4. Schlechte Dichtungen in der Pistole
5. Falsche Partikelverteilung für die Pistole
6. Zu hoher Sauerstoffgehalt im Pulver/oxidiertem Pulver
7. Pulver enthält Hohlkörper

Oberfläche gut reinigen. 
Sorgfältig sandstrahlen.
Parameter einstellen
Abstand einstellen
Dichtungen auswechseln
Den richtigen Parameter wählen
Lambda einstellen
Pulver auswechseln.

Mit freundlicher Genehmigung von Jarvie Engineering Pty Ltd.

ArcX Beschichtungs-Hub

Ihr Startpunkt für Innovationen

In unseren vier Technologiezentren stehen Ihnen Expertenwissen zu Werkstoffen, Oberflächenschweiß- und Flammspritzverfahren sowie Kundenanwendungen zur Verfügung. Dies macht sie zu einer einzigartigen Ressource für Ihre Arbeit, damit Sie bestehende Anwendungen optimieren und neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen können.

Erfahren Sie mehr über unsere Technologiezentren